Verdi tarifvertrag einzelhandel lohntabelle

Im April musste Amazon sechs Distributionszentren in Frankreich schließen, nachdem ein Gericht entschieden hatte, dass der Einzelhandelsriese nicht genug tue, um die Mitarbeiter zu schützen. "Während Amazon am Prime Day die Schnäppchenjagd mit saftigen Rabatten anheizt, wird den Mitarbeitern ein existenzsichernder Lohn vorenthalten", sagte Verdi-Einzelhandelsexperte Orhan Akman in einer Mitteilung. Wenn Ihr Schiff durch eine ITF-Vereinbarung abgedeckt ist, haben Sie Anspruch auf die ITF-Löhne in diesem Vertrag. Um herauszufinden, ob Ihr Schiff durch eine von ITF genehmigte Vereinbarung abgedeckt ist, gehen Sie zu Look Up. Für Schiffe unter nationaler Flagge ist die ITF der Ansicht, dass kein Seemann unterhalb des IAO-Niveaus bezahlt werden sollte. "Wir erhöhen das Tempo, weil Amazon bis jetzt keine Einsicht zeigt und die Gesundheit der Mitarbeiter zugunsten des Profits gefährdet", sagte Orhan Akman, bei der Gewerkschaft für den Einzelhandel und den Versandhandel zuständig. Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten an sechs Amazon-Standorten in Deutschland zu 48 Stunden Streik inmitten eines anhaltenden Tarifkonflikts aufgerufen. Die Streiks unter dem Motto "Kein Rabatt mehr auf unsere Einkommen" fallen mit Amazons Prime Day zusammen, wenn der US-Online-Handelsriese seinen "Prime"-Kunden Rabattangebote anbietet. Deutschland ist nach den Vereinigten Staaten der zweitgrößte Markt. "Ein allgemein verbindlicher Tarifvertrag würde dann auch für Amazon gelten", sagte Akman.

Amazon hat solche Forderungen zurückgewiesen und darauf bestanden, dass es sich auch ohne Tarifverhandlungen um einen "fairen und verantwortungsvollen Arbeitgeber" handelt und die Löhne, die es zahlt, am oberen Ende des Einzelhandels- und Versandhandels stehen. Der Streik ist Teil des Vorstoßes von Verdi, die Verhandlungen mit dem Online-Handelsriesen über einen Tarifvertrag für "gute und gesunde Arbeit" abzuschließen. Verdi und Amazon streiten seit 2013. Die Gewerkschaft strebt einen Tarifvertrag für die Beschäftigten in deutschen Verteilzentren an, der sich an der Einzelhandels- und Versandwirtschaft orientiert. Das Hauptziel des Mindestgrundlohns für den fähigen Seemann besteht darin, ein internationales Sicherheitsnetz zum Schutz und zur Menschenwürdigkeit der Seeleute zu schaffen. Sie stützt sich auf die Bestimmungen der Empfehlung der IAO-Seeleutelöhne, -stunden und der Schiffsbesatzung von 1996 (Nr. 187), in der empfohlen wird, dass das Grundgehalt oder die Löhne für einen Kalendermonat für einen fähigen Seemann nicht weniger sein sollten als der von der Gemeinsamen Seeschifffahrtskommission, der zweiteiligen Einrichtung von Reedern und Seeleuten, die von der IAO eingerichtet wurden, festgelegt wird.